Principal Investigators (PI)

Charité – Universitätsmedizin Berlin

Andreas Thiel – Regenerative Immunologie & Altern. Im Mittelpunkt der Forschung steht das Verständnis humaner Immunkompetenz. Dafür wurden wichtige neue Technologien für die Analyse und Sortierung vor allem von Antigen-spezifischen T-Zellen entwickelt, die heute weltweit eingesetzt werden. Ferner konnten neue zelluläre Signaturen identifiziert werden, mit denen direkt Aussagen über die Immunkompetenz eines Menschen getroffen werden können. Die Alterung des humanen Immunsystems ist ein weiterer Schwerpunkt.
https://b-crt.de/de/forschung/forschungsfelder/immunsystem/regenerative-immunologie-und-altern/

Georg Duda – Muskuloskelettale Regeneration. Im Mittelpunkt der Forschung steht das tiefere Verständnis zellulärer Prozesse und der zellulären Umgebung von Regenerationsprozessen im muskuloskelettalen System. Auf Basis der biomechanischen, mechanobiologischen und osteoimmunologischen Prinzipien werden derzeit innovative Therapien und prognostische Marker für Pathologien des muskuloskelettalen Systems in die klinische Anwendung überführt.
https://b-crt.de/de/forschung/forschungsfelder/muskuloskelettales-system/

Angelika Eggert – Pädiatrische Onkologie. Im Mittelpunkt der Forschung steht die Entwicklung gezielter molekularer Therapien für das Neuroblastom. Primäres Tumormaterial wird auf verschiedenen PANOMICS Plattformen molekular charakterisiert. Als parallele präklinische Plattformen wurden Organoide und PDX-Modelle über Kooperationen in einem IMI-EU-Konsortium entwickelt. Mit der Biotechnologie der TU Berlin gibt es eine Zusammenarbeit im Knochenmarkmodell und im 3D Bioprinting.
https://kinderonkologie.charite.de/forschung/

Johann Pratschke – Chirurgie. Ein klinischer Schwerpunkt der Klinik stellt die Leberchirurgie dar. Im Fokus der Forschung stehen Analysen zu Hepatozytenfunktionen, -regeneration, und -ersatz. Dafür wurden Bioreaktorsysteme etabliert und präklinische Modelle für die Prüfung neuer Therapieansätze entwickelt.
https://chirurgie.charite.de/

Chiara Romagnani – Gastroenterologie/Immunologie. Im Mittelpunkt unserer Forschung steht das Verständnis der Signale, die die Aktivierung und Differenzierung angeborener Lymphozyten vorantreiben, sowie deren Einfluss auf die Gewebehomöostase und deren Rolle im Immunschutz und in der Entzündung.
https://www.drfz.de/forschung/pb1/ag/angeborene-immunitaet/

Technische Universität Berlin

Roland Lauster – Medizinische Biotechnologie. Im Mittelpunkt der Arbeiten stehen die Prozesse in der frühen humanen Organogenese. Die hierzu verwendeten primären Zellen konnten zur Ausbildung gewebeähnlichen Organoide gebracht und in einer mikrofluidischen Chip Technologie verbunden werden. Besondere Expertise besteht in den Bereichen Haut/Haar, Knorpel und Knochenmark. Aus der Gruppe haben sich die Unternehmen TissUse und CellBricks ausgegründet.
https://www.medbt.tu-berlin.de/menue/home/

N.N. – Technische Immunologie. Diese W3 Professur war an eine erfolgreiche Skizze dieses Antrags gekoppelt. Sie wird zu Beginn des Jahres 2021 besetzt sein. Im Mittelpunkt steht die in vitro Imitierung humaner Immunfunktionen, mit besonderer Fokussierung auf moderne Immuntherapien. In Kooperation mit der Medizinischen Biotechnologie sollen auch sekundäre Organe des Immunsystems in vitro aufgebaut werden.

Jens Kurreck – Angewandte Biochemie. Im Mittelpunkt der Forschung stehen RNA basierte Technologien zur Bekämpfung von viralen Infektionen und Schmerz. Hierzu werden vermehrt 3-dimensionale Kultivierungsmethoden und das Drucken von Geweben eingesetzt. Der Verlauf von Infektionen kann dadurch sehr viel besser imitiert werden als in der klassischen Zellkultur.
https://www.angewbiochem.tu-berlin.de/menue/home/

Juri Rappsilber – Bioanalytik. Im Mittelpunkt der Forschung steht die Frage, wie sich Proteine in einer nativen Umgebung richtig falten, interagieren und sich assoziieren. Hierzu wurden spezielle Verfahren in Kombination mit einer hochauflösenden Massenspektrometrie entwickelt. Mit bioinformatischen Ansätzen werden die eigenen Daten mit den Daten aus Banken zu komplexen Modellen verarbeitet.
https://www.rappsilberlab.org/

Claudia Fleck – Werkstofftechnik. Im Mittelpunkt der Arbeiten steht die Analyse von Materialverhalten im Körper. Zum Teil werden Wechselwirkungen mechanischer Belastungen in korrosiv wirkendem Umgebungsmedium erforscht. Neben der Verbesserung der Materialeigenschaften sind auch Aspekte der Wiederaufbereitung von Interesse.
https://www.fgwtberlin.tu-berlin.de/menue/willkommen/

Associated Investigators (AI)

Charité – Universitätsmedizin Berlin

Andreas Hocke – Infektiologie. Im Mittelpunkt der Forschung steht die Imitierung bakterieller Infektionen der Lunge. Hierzu wurden 3-dimensionale Kultivierungsmethoden mit humanem Gewebe entwickelt. Der Verlauf einer Pneumonie kann hierbei mikroskopisch und mit einem breiten Spektrum molekularbiologischer Methoden verfolgt werden.
http://www.charite-inflab.de/hocke-lab/

Volkmar Falk, Charité/DHZB – Kardiochirurgie. Die Klinik gehört zu den international führenden kardiochirurgischen Kliniken. Die Entwicklung neuer Technologien der nächsten Generation zur risikominimierten und nachhaltigen funktionellen Rekonstitution in der Kardiochirurgie stellt das zentrale Anliegen der Forschungsarbeiten der AG dar.
https://www.berlin-health-excellence.com/de/chefaerzte-und-spezialisten-der-berliner-krankenhaeuser/prof-dr-med-volkmar-falk

Stefan Hippenstiel – Infektiologie. Im Mittelpunkt der Forschung steht das Verständnis der frühen Pathogen-Wirtsinteraktion (angeborene Immunität und Barriereregulation) bei Infektionen.
http://www.charite-inflab.de/hippenstiel-lab/

Dagmar Kainmüller, Charité/BIH – Bildanalytik/Maschinelles Lernen. Im Fokus steht die Entwicklung automatisierter Analyseverfahren für mikroskopische Daten und Etablierung neuer Technologien zur Projektion von 3D mikroskopischer Bilder.
https://www.bihealth.org/de/forschung/arbeitsgruppen/dagmar-kainmueller/?L=0

Uwe Kornak – Genetik. Hauptfokus sind hereditäre progeroide Erkrankungen, die eine vorzeitige Alterung von Skelett und Bindegewebe emulieren. Neben der Identifikation der genetischen Ursachen durch molekulargenetische Verfahren werden in in vitro und in vivo Modellen die pathophysiologischen Konsequenzen der Genmutationen aufgeklärt.
https://genetik.charite.de/forschung/hereditaere_erkrankungen_des_knochengewebes/

Annette Künkele – Pädiatrische Onkologie. Im Mittelpunkt der Forschung steht die Entwicklung von Immuntherapien gegen den häufigsten extrakraniellen Tumor des Kindesalters, das Neuroblastom.
https://kinderonkologie.charite.de/forschung/ag_kuenkele/

Markus Morkel – Onkologie. Im Fokus steht die Analyse von Signalen und zellulären Antworten im tumorbiologischen und entwicklungsbiologischen Kontext. Es werden neue 3D Organoidkulturen (Reportermodelle), transgene Modelle (induzierbare Onkogene) vor allem mittels Einzelzellanalysen evaluiert.
https://pathologie-ccm.charite.de/forschung/arbeitsgruppen/ag_sers_molekulare_tumorpathologie/

Il-Kang Na – Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie. Im Mittelpunkt der Forschung steht das Verständnis Therapie-induzierter Immundefekte und Immunmodulationen im Rahmen von hämatopoetischen Stammzelltransplantationen. Zudem werden zelluläre Reportersystem entwickelt, die über Biolumineszenz eine Visualisierung der Migration und Aktivierung von T-Zellen über die Zeit ermöglichen.
https://www.mdc-berlin.de/na#t-team

Helena Radbruch – Neuropathologie. Der Fokus ist das Verständnis von chronisch entzündlichen Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Dafür wurden wichtige neue Technologien vor allem für die funktionelle und molekulare Mikroskopie entwickelt, um die Mechanismen der Interaktion von Immun- und Nervensystem zu untersuchen.
https://neuropathologie.charite.de/en/research/chronic_neuroinflamation/

Petra Reinke – Nephrologie. Im Mittelpunkt stehen Nierentransplantationsprogramme, durch Biomarker personalisierte Immunsuppression und das verbesserte Management von infektiösen Komplikationen mit antiviralen T-Zellen.
https://nephrologie-intensivmedizin.charite.de/forschung/arbeitsgruppen/ag_reinke/

Igor Sauer – Experimentelle Chirurgie. Arbeitsschwerpunkt ist die Therapie des Leberversagens. Dafür wurden Bioreaktorsysteme zur langfristigen Leberzellkultivierung etabliert und die Technik der Leber-Dezellularisierung zur Matrixgewinnung optimiert.
http://experimental-surgery.de/team/imsauer/

Birgit Sawitzki – Immunologie. Im Mittelpunkt der Forschung steht das Verständnis unkontrollierter und unerwünschter Immunreaktionen. Die Untersuchungen werden unter anderem in klinischen Studien durchgeführt (z.B. Blut und Gewebe), für die standardisierte Verfahren zur Analyse der Immunzellzusammensetzung und -funktion auf molekularbiologischer und Proteinebene etabliert wurden.
https://immunologie.charite.de/forschung/ag_sawitzki/

Clemens A. Schmitt – Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie. Im Fokus der Forschungsinteressen stehen Mechanismen der Therapie-(In)sensitivität bei Tumorerkrankungen im allgemeinen und hämatologischen Neoplasien im speziellen. Ziel der wissenschaftlichen Projekte ist zumeist, neue Vulnerabilitäten als Angriffspunkt innovativer Therapiekonzepte zu identifizieren.
https://mkfz.charite.de/forschung/ag_schmitt/

Britta Siegmund – Gastroenterologie. Im Mittelpunkt der Forschung steht die Pathogenese chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen sowie der entzündungs-assoziierten Tumorgenese. Der Fokus liegt auf translationalen Arbeiten, hierfür stehen einerseits in vivo und in vitro Modelle im Labor zur Verfügung, andererseits besteht direkter Zugriff auf mehr als 1500 humane Proben mit den dazugehörigen klinischen Daten.
https://gastro.charite.de/forschung/ag_siegmund/

Antigone Triantafyllopoulou – Rheumatologie und Klinische Immunologie. Unser Schwerpunkt ist die Erforschung der Differenzierungswege und der Funktion von Makrophagen in chronische entzündliche Krankheiten. Granulombildung, Arthritis und Lupus Nephritis sind unsere Krankheitsmodelle.
https://www.drfz.de/forschung/pb1/ag/makrophagen-in-chronischer-entzuendung/

Britt Wildemann – Julius Wolff Institut. Die Forschung der Arbeitsgruppe adressiert das klinische Problem der Tendinopathy, der Knochenregeneration und Infektprophylaxe. Die Kombination aus der detaillierten Analyse humanen Materials, von der Arbeitsgruppe etablierten Zellkulturmodellen und der Korrelation zum Patientenoutcome ermöglicht die Gewinnung klinisch relevanter Erkenntnisse zu pathologischen Veränderungen und Regenerationsprozessen des muskuloskelettalen Systems.
https://jwi.charite.de/forschung/forschung_biologie_der_heilung/sehnen_und_knochenregeneration/

Kerstin Wolk – Dermatologie. Die AG fokussiert vornehmlich auf die Aufklärung von Zytokinnetzwerken in der Haut und an anderen Körpergrenzflächen. Als Forschungssysteme nutzen wir unsere Expertise bei einer breiten Palette von isolierten Hautgewebe- und Immunzelltypen, 3D-Gewebemodellen und Hautexplantat-Kulturen.
https://immunologie.charite.de/forschung/interdisziplinaere_gruppen/psoriasis_forschungs_behandlungscentrum/experimentelle_forschung/

Technische Universität Berlin

Rudibert King – Mess- und Regelungstechnik. Schwerpunkt der Arbeiten ist die mathematische Modellbildung, Optimierung und Regelung von nichtlinearen, biologischen Prozessen. Hauptforschungsziel ist es, die Entwicklung biotechnologischerKultivierungsprozesse zu beschleunigen. Ein weiteres Thema ist die Fehlererkennung in strömungsmechanischen Prozessen.
https://www.tu-berlin.de/?id=12635

Nediljko Budisa – Biokatalyse. Der Arbeitskreis beschäftigt sich in erster Linie mit ‚Protein Engineering‘ basierend auf dem in vivo-Einbau von nicht-kanonischen Aminosäuren in Proteine. Die dadurch resultierenden neuen Möglichkeiten, zelluläre Prozesse chemisch zu verändern und zu kontrollieren, sollen langfristig dazu genutzt werden, synthetische zelluläre Systeme zu generieren. Ein zweiter Schwerpunkt ist die Modellierung von Oberflächen zur Steuerung der Adhärenz.
https://www.biocat.tu-berlin.de/menue/biokatalyse/

Vera Meyer – Angewandte und molekulare Mikrobiologie. Die Schwerpunkte des Fachgebietes liegen auf der gentechnischen Optimierung der Stoffproduktion von pro- und eukaryontischen Produktionssystemen, sowie der Darstellung und Charakterisierung bioaktiver Substanzen mit Hilfe mikrobieller Produktionssysteme. Hierzu werden systembiologische Ansätze angewendet.
https://www.mikrobiologie.tu-berlin.de/menue/home/

Peter Neubauer – Bioverfahrenstechnik. Schwerpunkte der Forschung liegen in den Bereichen der Prozessüberwachung und -optimierung sowie der Maßstabsübertragung, der Biokatalyse und der Biosorption. Hierbei werden Forschungsansätze auf mikrobiologischer/genetischer Ebene mit technischen und systembiologischen zusammengeführt und weiterentwickelt.
https://www.bioprocess.tu-berlin.de/menue/home/parameter/de/

Mark Rosowski  – Medizinische Biotechnologie. Die Arbeitsgruppe arbeitet schwerpunktmäßig an der Simulierung des humanen Knochenmarks. Mit verschiedenen Materialien und den beteiligten Zelltypen der Knochenmarksnische werden die Mikro-Architektur und Zell-Zell-Interaktionen im 3D-Modell imitiert. Ein weiterer Fokus liegt in der Vaskularisierung der 3D-Modelle.
https://www.medbt.tu-berlin.de/menue/home/

Shirin Kadler – Medizinische Biotechnologie. Die Arbeitsgruppe imitiert die Organogenese des humanen Knorpels und Knochens. Mit der Entwicklung des „Cell-Walkers“ können die mechanischen Belastungen in diesen Prozessen nachgestellt werden. Die Nachbildung der humanen Schilddrüse ist ein zweiter Schwerpunkt.
https://www.medbt.tu-berlin.de/menue/home/